Ney lernen

Die Ney hat neun Bambusabschnitte. Die inneren Membranen dazwischen müssen durchstoßen werden, um das Instrument zu reinigen. Das Entfernen der inneren Verholzungsringe, führt zur inneren Leere.
Bild "ney.png"Diese Verholzungen, Membranen, so sagt Hazreti Mevlana, entsprechen den inneren Barrieren, den Egoismen, den Mängeln, Fehlern des Menschen, die es durch Reinigung zu beseitigen gilt, um zur Reife zu gelangen. Der Mensch muss seine Komplexe überwinden, leer werden, zum Medium Allah´ s werden.
Durch die innere, wie äußere Reinigung wird der Klang der Ney rein und der Mensch freundlich, tolerant liebevoll und hilfsbereit. Die Ney schafft eine Brücke zwischen Gedanken und Herz, schafft eine Balance zwischen Denken und Fühlen. In dieser Position wird sie auch gehalten.

Die Ney hat sieben Spiellöcher, die den sieben Sinnesöffnungen des Menschen entsprechen: zwei Ohren, zwei Augen, zwei Nasenlöcher und der Mund. Diese Sinnesöffnungen ermöglichen dem Menschen, die Welt um ihn herum aufzunehmen, den Sinn und das Wesen seines Lebens zu erkennen. Unsere Sinne schaffen eine Verbindung zwischen Innen - und Außenwelt.

Wer die Wesenheit kennt, erkennt die Wahrheit:
Mit den Ohren ALLAH hören,
mit den Augen ALLAH sehen,
mit der Nase den göttlichen Duft riechen und
mit dem Mund ALLAH sprechen.

Die Aufgabe des Sufis ist es, die Sinne ihrer wahren, göttlichen Bestimmung zuzuführen.

Ney, die Schilfrohrflöte der Sufi-Dervische, mit Mehmet Ungan lernen
Telefon:  0621/476310, E-Mail: mim@sufismus.de