Die Sufi-Musikgruppe Hosh Neva

„Das ganze Leben mit all seinen Aspekten ist eine Musik, und die spirituelle Erfüllung liegt darin, dasSelbst mit dieser vollkommenen Musik in Einklang zu bringen. Hosh Neva bedeutet auf persisch „schöne Melodie“.
Bild "hoshneva.png"Die Gruppe spielt Lieder verschiedener Sufi-Traditionen Zentralasiens und Anatoliens, wie etwa der Bektashi- oder der Mevlevi-Tradition. Die Texte sind zum Teil sehr alt, wie z.B. die Lieder von Yunus Emre aus dem 13. Jh. Seine Gedichte haben eine intensive Naturmystik zum Thema – wenn etwa der Derwisch Yunus von einer gelben Blume erkannt wird und sich mit ihr unterhält.
Es wird aber auch die Liebe zu den Propheten und Heiligen, den so genannten Freunden Gottes, thematisiert. So werden in einem Lied die vier großen Propheten des Islam besungen: Abraham – Freund Gottes, Moses – Wort Gottes, Jesus – Geist Gottes, Muhammed – Geliebter Gottes.

In der Sufi-Musik wird die Hauptstimme oft von einem Refrain begleitet, der fortlaufend wiederholt wird und der Musik einen sehr meditativen Charakter verleiht. Der Text kann lauten: „Allah“ (Gott), „Hu“ (Er – also Gott), „La ilahe illallah“ (es gibt keine Gottheit außer Gott – es gibt nichts außer Gott). Dies ist zum Einen Anrufung und Lob Gottes, zum Anderen versucht der Rufende, die göttlichen Qualitäten in sich selbst zu erwecken. So dient z.B. die Anrufung des barmherzigen Gottes „ar-Rahman, ar-Rahim“ dazu, selbst eine barmherzige Haltung zu entwickeln.

Die zentrale Botschaft des Sufismus ist, dass die Mystiker aller Traditionen und Religionen im
höchsten Stadium der Gotteserkenntnis dieselbe Erfahrung machen. Dort gibt es keine islamische, jüdische, christliche oder hinduistische Mystik mehr, sondern nur noch das Erleben der einen, ewigen Realität. So musizieren bei Hosh Neva Muslime und Christen gemeinsam. Der interreligiöse Dialog ist der Gruppe ein wichtiges Anliegen.
Das Verhältnis zwischen einem Sufi und Gott entspricht am ehesten dem Bild des Liebenden und der Geliebten. Deshalb können die Lieder von Hosh Neva auch als Liebeslieder bezeichnet werden.
Kontakt:
hoshneva@sufismus.de